fbpx

Prolaps der Beckenorgane bei Frauen im Krafttraining

... Ergebnisse einer Onlinebefragung von 3,934 Frauen

  • Eine von sieben Frauen leidet unter Symptome, die mit einem Prolaps der Beckenorgane einhergehen 
  • Ein Teil der Frauen trainiert nicht mit schweren Gewichten aufgrund von Senkungsgefühlen im Beckenbereich 
  • Überwiegend Frauen, die körperlich aktiv waren, reagierten auf die Onlinebefragung

Frauen, die ein regelmässiges Krafttraining mit schweren Gewichten durchführen, leiden nicht häufiger unter Symptome, die mit einem Beckenorganprolaps einhergehen, als Frauen, die mit leichten Gewichten oder gar nicht trainieren. In der Tat schlussfolgerte eine Onlinebefragung mit fast 4000 Frauen, dass bei Frauen, die Gewichte über 50kg heben, weniger Symptome auftraten als bei Frauen mit weniger Hebegewicht. Gemäss den australischen Forschern setzt dieses Ergebniss neues Licht auf die Debatte, ob schweres Heben zu Symptomen eines Beckenorganprolapes führen kann.

 

 
 

Neugierig auf den Rest der Artikel?

SRegistriere dich für die Mitgliedschaft mit
der Anatomie & Physiotherapie Gesellschaft.  

Erfahre mehr über die Vorteile einer Mitgliedschaft und probiere es noch heute aus. Oder schau dir unsere monatlichen Artikel auf unserer Webseite an (kostenlos)

Schon Mitglied? Hier anmelden. 

Melde dich für unsere wöchentlichen und monatlichen Newsletter an und werde über Updates zu den Themen informiert, an denen du interessiert bist:

Please enable the javascript to submit this form

Anatomie & Physiotherapie ist eine Arbeitsgemeinschaft
zwischen SoPhy & Sharing Science

Summaries on Physiotherapy B.V.
Berkenweg 7
Postbus 1161
3800 BD Amersfoort
The Netherlands

Chamber of commerce: 74973738
Bank: NL72ABNA0849809959
V.A.T. number: NL860093530B01
____________

Sharing Science
Rijksweg Zuid 99
6134 AA Sittard
The Netherlands
Chamber of Commerce: 58306862 
A&P ist eine Marke von NPi